Nur beschweren gilt nicht, es geht darum zu handeln

Angefangen hatte im Spätsommer 2020 alles mit meiner Idee, ein Crowd Funding Projekt auf Startnext zu starten. Meine Überzeugung: selten wie nie zuvor ist die Entwicklung von Sozialkompetenz für Teenager und junge Erwachsene so wichtig - ganz unabhängig, ob mit und ohne Corona! 

Projektziel war es mit einer Schwarmfinanzierung selbstbestimmtes Lernen für die persönliche Entwicklung zu ermöglichen. Mit einem Online Kurs, der durch zeit- und ortsunabhängigen Zugriff auf die Lerninhalte, junge Menschen mit Impulsen befähigen soll, ihre ganz individuell stimmigen Lösungen zu finden. Mitte Oktober ging's  los mit SoKom 16 auf Startnext. 

 

Nach 6 Wochen war bei weitem das Fundingziel nicht erreicht, jedoch hat SoKom 16 an anderer Stelle Aufmerksamkeit erregt. Die "prominente" Unterstützung des Matchingfonds #WirVsVirus, die das Projekt kuratiert und für förderwürdig befunden haben, sowie der tatkräftige Support

  • meiner Schwester und Kollegin Monika Janzon
  • von Netzwerkpartner Rainer Pöstges sowie
  • von den WFMG Kollegen Rafael Lendzion (Teamleiter Digital) und Jan Herting (Projektmanager) 

Die Gespräche führten zu ersten Telefonaten mit Axel Tillmanns, Vorstand der Stiftung MGconnect noch während das Startnext Projekt lief geführt. Nach Beendigung des Crowd Funding Projekts gingen die Gespräche mit ihm zeitnah in die konstruktive Vorbereitung zum Pilotprojekt über.

 

In drei Stufen vom Online Impuls Training zum Online Kurs 

 

Das zugrundeliegende, dreistufige Konzept für dieses Projekt legte ich im Januar vor. Die erste Stufe umfasst ein Online Impuls Training mit meiner Online Präsenz, um gemeinsam ein Gefühl dafür zu bekommen, ob die Zielgruppe "Schulabgänger" diese Themen "Online Coaching - Corona und die Zukunftsangst" annehmen und anwenden werden. Axel Tillmanns schrieb zunächst seine Kontakte in den Schulen an und lud über sie interessierte Schüler*innen ein. Die Resonanz auf Seiten der Lehrer war an dieser Stelle sehr positiv und extrem motivierend für uns.

 

Der Vollständigkeithalber, die beiden weiteren Stufen des Konzepts: Stufe zwei ist ein dreiwöchiger Online Kurs ohne Präsenz eines Coaches. Dieser soll, wie im Online Impuls Training, den jungen Menschen in Zeiten von vielen Fragezeichen in Bezug auf die eigene Zukunft, Impulse für mehr Zuversicht mit auf den Weg geben. Stufe drei ist eine Erweiterung um sieben Persönlichkeitsmerkmale und damit insgesamt ein zehnwöchiger Online Kurs. Warum so ein langer Kurs, wurde ich gefragt? Die Antwort lautete: "Persönliche Entwicklung ist ein Prozess. Gewohnheiten, unbewusstes Handeln und persönliche Kommunikationsstile können nicht von jetzt auf gleich bewusst umgestellt werden! Von niemandem!"

Birgit Krüger NRW MGconnect Online Impuls Training Schüler Corona
Warten auf die Kids...

Aber zurück zu Stufe eins "Online Impuls Training"; zurück zur Überprüfung, ob die Inhalte überhaupt die Akzeptanz der jungen Menschen - in kleinen Gruppen bis max. 10 Teilnehmer - finden. Und so ging es konkret weiter:

 

25. Februar 2021 I  45 Minuten

KickOff mit einer ganz kleinen Gruppe. Souverän sind sie mit diesem Premierentermin - für mich war es eine neue Zielgruppe - umgegangen. Thema des Tages: Gegenseitiges Kennenlernen und Vorstellung der Arbeit (Methode IMPULSkoffer®). Abschließendes Feedback von allen: "Ich bin nächste Woche mit dabei!"

 

04. März 2021 I 90  Minuten - In der ersten Woche Präsenz in den Schulen, nach Monaten!!! - und trotzdem... die Gruppe hatte sich mehr als verdoppelt. Und das, obwohl es auch Absagen gab wegen neuer Pflichttermine in den Schulen. Thema des Tages: Umgang mit Ungerechtigkeit ("Gewinnerwillen" aus dem Methodenkoffer). Abschließendes Feedback von allen: "Ich finde das wichtig für mich und bin nächste Woche wieder mit dabei!"

 

11. März 2021 I 90 Minuten

.... die Gruppe hatte sich zum Einen erneut vergrößert, zum anderen tauten die jungen Menschen immer weiter auf und waren aktiver im Training. Thema des Tages: Umgang mit Fehlern ("Soziale Akzeptanz" aus dem Methodenkoffer). "Ich bin nächste Woche auf jeden Fall wieder mit dabei! Sehr spannend heute..." lautete das Feedback..

 

18. März 2021 I 90 Minuten

Trotz Termine in der Schule bzw. Termine rund um Bewerbungen - mit Vorankündigung bzgl. der Verspätung - waren wir bald wieder vollständig. Thema des letzten Tages: Umgang mit Veränderung ("Sicherheitsbedürfnis" aus dem Methodenkoffer).

 

Anmerkung: Es hatte sich bereits im KickOff und in der anschließenden Auswertung der Testbögen gezeigt, dass diese Gruppe vergleichsweise wenig emotionalen Stress mit der aktuellen Situation hat. Diese frühe Erkenntnis hilft, von Beginn an das Training höchst individuell zu gestalten, statt einem vorgegebenen Inhalt zu folgen (Gießkannen Training).

 

Lessons learned:

  • Von zuhause auf das Dokument im Tabellenkalkulationsformat zuzugreifen, erwies sich als schwierig. Dies wird vermutlich auch weiterhin der Fall sein, also gibt es noch Stellschrauben beim halbautomatisierten Testbogen.
  • Nicht alle waren im Vorfeld Zoom Anwender. Eine Konferenzplattform ohne Anmeldung bzw. Installation ist für die jungen Teilnehmer geeigneter.
  • Ich denke eine Überbuchung von 2 Teilnehmern an, da - zumindest in diesem ausserschulischen Setting - andere Termine im Rahmen der Schule bei den Teilnehmern immer Vorrang haben werden.

Wenn das Training - online oder im Präsenzformat oder hybrid - im Rahmen von Nachmittagsangeboten von Lehrkräften und Pädagogen in den Schulen selber angeboten wird, entfällt diese Überbuchung. Überhaupt bietet der Einsatz der Methode als internes Angebot noch weit mehr Vorteile. Interessenten für die Ausbildung zum Coach für die Methode IMPULSkoffer® lade ich herzlich ein, mehr zu erfahren. Buchen Sie direkt hier einen Telefontermin für einen unverbindlichen ersten Austausch.

  • Es braucht einen starken, lokalen Partner, um ein solches Vorhaben zu realisieren. Es braucht aber auch einen Verantwortlichen, der allein durch seine häufige online Präsenz signalisiert, wie wichtig dieses Thema für unsere Kinder und unsere Wirtschaft ist. An dieser Stelle möchte ich mich daher ganz herzlich bei Axel Tillmanns bedanken, der unkompliziert und pragmatisch das Pilotprojekt vorangebracht hat.

Fazit:

Die Akzeptanz ist da!

Es war eine Freude mit den jungen Menschen zu arbeiten und ihnen das Wissen, wie es in Unternehmen vermittelt wird, in ihrer "Sprache" und mit ihren Beispielen näher zu bringen. Nicht mit der Gießkannen Methode und Frontalpädagogik, vielmehr höchst individuell auf Basis der vorliegenden Ergebnisse. Die Empfehlungen seitens der Schüler*innen für Freunde, Mitschüler und auch Schulen sprechen für sich (s. Mentimeter Folien weiter unten).

 

Birgit Krüger NRW MGconnect Online Impuls Training Schüler Corona
Vorstand der Stiftung MGconnect Axel Tillmanns

 

DAS NÄCHSTE ONLINE IMPULS TRAINING

                                            ist terminiert und startet am 21. April 2021. 

 

Interessierte Eltern, Lehrer, Schulen und auch Schüler sind eingeladen, per E-Mail an Axel Tillmanns einen Platz für das nächste Training
 - Start mit 45-min. KickOff am Mittwoch, 21. April 2021 um 16.00 Uhr -
für Schüler*innen der Abschlussklassen zu buchen.

anonyme Teilnehmerfeedbacks über mentimeter

Mit Klick auf ein Bild Folien vergrößern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0